Wenn ein Mensch verstorben ist

Unbenanntes Dokument

Wir möchten Ihnen unser herzliches Beileid aussprechen! Ein Todesfall ist immer eine schwierige Situation, besonders, wenn ein naher Mensch gestorben ist. Es ist eine intensive Zeit mit ganz verschiedenen Gefühlen: Trauer, Schmerz, Wut aber auch Erleichterung, Dankbarkeit und Zuversicht.

Vielleicht ist da zunächst auch nur eine Leere ohne Empfindungen. Jeder Mensch erlebt die Situation anders. Es gibt in den ersten Tagen Vieles zu organisieren. Gerne stehen wir  Ihnen in dieser bewegenden Zeit zur Seite.

Bitte nehmen Sie umgehend Kontakt auf mit dem Pfarramt Walkringen: 031 701 24 72

Das Vorgehen bei einem Trauerfall

Als erstes gilt es zusammen das Datum für die Trauerfeier festzulegen.

Im Trauergespräch wird über das vergangene Leben des verstorbenen Menschen und die Gestaltung der Trauerfeier gesprochen.

Der Trost des Evangeliums kann im gemeinsamen Sprechen, Schweigen und Beten erfahren werden.

Die kirchliche Bestattung ist ein Gottesdienst, zu dem sich die Angehörigen mit der Gemeinde versammeln, um eines Verstorbenen oder einer Verstorbenen und ihrer Vergänglichkeit im Lichte des Evangeliums von Jesus Christus zu gedenken und in ihm Trost zu finden. (vgl. Kirchenordnung Art. 52)

Nach der Erd- bzw. Urnenbestattung auf dem Friedhof versammelt sich die Gemeinde in der Kirche zur Trauerfeier.

Die üblichen Zeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag oder Freitag.
13.30 Uhr Bestattung auf dem Friedhof
14.00 Uhr Trauerfeier in der Kirche

Ausserdem ist eine Meldung bei der Gemeindeverwaltung Walkringen erforderlich. Telefon 031 701 00 22.